Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Newsletter abonnieren

Veranstaltungen


Mittwoch, 30.1.2019

Selbsttätiges Lernen, Lernateliers:

Erleichtert oder verleidet die Schule unseren Kindern das Lernen?

Mehr...

Newsletter vom 10.6.2018

Liebe Leserinnen
Liebe Leser

Am vergangenen Montag war Bildungsdebatte im Kantonsrat. Die Debatten sind immer sehr lebhaft, kontrovers, oft auch emotional. Die Diskussion um ein neues Tagesschulgesetz wurde ausführlich und lange geführt, die Meinungen gingen stark auseinander. Was sind Tagesschulen und was heisst es, wenn Gemeinden offiziell per Gesetz Tagesschulen einführen können? Wie wird vermieden, dass Tagesschulen zu einem Zwang werden und Eltern, die ihre Kinder über Mittag nach Hause nehmen wollen, dies trotzdem noch können? Berichte über die Meinungen der Parteien finden Sie in unserem Newsletter.

Die Einführung des neuen Lehrplan 21 beschäftigt uns weiter. Es geht jetzt in die heisse Umsetzungsphase. Kanton, Gemeinden, die Schulen und letztlich jede/r einzelne Bürger/in sind davon betroffen und tragen die Auswirkungen.

Jetzt ist die Bildungsdirektion gefordert, diesen – wie versprochen – pragmatisch umzusetzen. Weiterhin erwarten und pochen wir darauf, dass ...

  • der Lehrplan praxistauglich angewendet wird und dieser die unternehmerische Freiheit der Lehrpersonen nicht einschränkt.
  • weiterhin Inhalte und Zusammenhänge gelehrt werden und sich die Schülerinnen und Schüler konkretes Wissen aneignen, worauf sie aufbauen können.
  • nichts verschwiegen wird, falls sich in einem Fach durch die Fülle an Bildungszielen ein Abbau bei den Grundanforderungen einstellen sollte.
  • der Kindergarten weiterhin Kindergarten bleibt und nicht bereits auf dieser Stufe Lernziele gesetzt werden.
  • die Arbeitszeit und Sitzungsgelder im Zusammenhang mit dem Lehrplan in Massen gehalten werden, damit sich Lehrkräfte auf ihren Hauptauftrag, die Wissensvermittlung, konzentrieren können.
  • hohe Mehrkosten für Lehrmittel, Weiterbildungen und Weiteres vermieden werden, soweit dies überhaupt noch möglich ist.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!
Für die «Starke Volksschule Zürich»

Anita Borer

PS: Wollen Sie in unserem Redaktionsteam mitmachen? Die Zusammenstellung des Newsletters erfolgt auf elektronischem Wege. Der Aufwand ist bescheiden. Bitte melden Sie sich bei Ruedi Richner, info@starkevolksschulezh.ch.

 

Inhalt

  • Unbildung 4.0
  • Wenn Wissenschaftssprache einschüchtert
  • Besser machen, was gut ist
  • Über den Mittag streiten
  • Die Tagesschule kommt ins Gesetz
  • Lehrer müssen Klassenchats auf Whatsapp löschen
    Ausgewählte Kommentare
  • Grossraumbüros statt Schulzimmer?
  • «Der Stoff muss vom Lehrer vermittelt werden»
  • Veranstaltungshinweise
    «Das Lernen der Kinder ins Zentrum stellen» Vortrag von Carl Bossard
    «Von der Energie menschlicher Beziehung – im Zeitalter der Digitalisierung» Vortrag von Carl Bossard

Zum Newsletter